60er Jahre Mode, Frisuren, Möbel

Der Style der 1960er Jahre

60er Jahre Mode und Trends

Mode der Sechziger Jahre

Wie sich keine Entwicklung in der Mode jemals völlig unabhängig von ihrem Kontext vollzogen hatte, so war auch die Entwicklung 60er Jahre Mode stark an die politische, gesellschaftliche, technische und individuelle Entwicklung von Land und Menschen gekoppelt. Vieles, bisher nicht weiter hinterfragtes, geriet in der Zeit des Wirtschaftswunders der beiden Nachkriegsjahrzehnte ins Wanken.

Die 60er Jahre Mode (Mode = Damen-Kleider.info) zeichnete sich somit durch eine neue Linie aus. Der Minirock sollte dabei provokant aber auch praktisch die Modewelt der Damen durcheinander wirbeln. Vorbei waren die Zeiten der stark Konservativen Mode Stile. Es wurde mehr gezeigt und es begann eine Revolution in der Mode Welt. Selbst die Herrenkleidung wurde durch Hippiestile extrem provokant und baute nie dagewesene revolutionäre Gegensätze aus.

Viele große technische Neuerungen ließen in den Menschen ein neues Bild der Welt und des Leben wachsen. Viele riss der erste Flug zum Mond aus ihrer Lethargie und der Glauben an die Möglichkeiten der Technik war nicht mehr aufzuhalten. Durch Wirtschaftswunder und die einzige Zeit der Vollbeschäftigung in der Geschichte Europas, war die Kaufkraft enorm - man konnte und wollte sich nach Jahren der Entbehrung wieder etwas leisten.

60er Jahre Mode

Oswald Kolle und die Erfindung der Antibabypille brachten das gesammte Gesellschaftsbild ins Wanken. Die sexuelle Revolution war geboren, ein neues Selbstwertgefühl, vorallem der Frauen, das natürlich auch in der Mode ihren Wiederhall fand, erwachte.

Großen Einfluss auf die Mode dieses Jahrzehnts übte ebenfalls die bildende Kunst aus. Die Künste entwickelten völlig neue Stilrichtungen, die sich zum ersten mal auch das gesellschaftliche Leben ansprachen, untersuchten uns auch kritisierten. Die Pop-Art untersuchte mit eigenwilligen Methoden das gerade erwachte Leben und die Grundlagen der Konsumgesellschaft, oft als provozierend empfundene Muster, Farben und Formen, die sich auch in der Mode wieder fanden, reizten das noch konservative Auge.

Auch die in den 60er Jahren geborene Musikrichtung des Beat, die dem Rock n`Roll der 50er nachfolgte, beeinflusste die Gesellschaft, vor allem die Jugend stark. Mit den neuen Rhythmen und Tanzbewegungen war ein neues Körper- und Lebensgefühl erwacht, die sich in den Modestilen wiederspiegelten.

Die neuen Vorbilder der Jugend, die meist dem Musikmetier entstammten und die selben Vorlieben wie ihr junges Publikum pflegten, trugen die neuen Ideologien weiter. Die Beatles, Jimi Hendrix uns Bob Dylan sind nur einige Vertreter um die der völlig neu entfachte Star- Kult gewebt wurde.

Ein wichtiges Bindglied zwischen Star und Anhängern stellten die inzwischen aktiven Massenmedien dar, die in der Lage waren, neue Trends in kürzester Zeit unter riesigem Publikum zu verbreiten.

Modisch betrachtet gaben in den 60er Jahren vorwiegend die jungen Käufer den Ton an. Da die Älteren weiter beim eher konservativen Kleidungsstil der Nachkriegsjahre blieben, forderte die Jugend eine Trendwende in der Mode, die dem neu erwachten Selbstbewusstsein und dem Gefühl ihrer Selbstbestimmtheit entsprach. Als im Jahr 1967 zum ersten mal in der Geschichte der Mode 60% aller Artikel von Teenagern erworben wurden, mussten alle Modelabels erkennen, dass es an der Zeit war, die antiquierte Verkaufspraxis zu verändern.

Mehr Infos zur 60er Jahre Mode finden Sie hier. Oder lernen Sie die 70er-Kleidung.de oder 80er-Kleidung.de kennen.

Style der Sechziger

Die 60er Jahre waren eine Zeit des Umschwungs. Die Gefühls- und Gedankenwelt der jungen Generation zeigte sich in jeder Hinsicht des Lebens. Ob Mode, Musik, Verhalten, Wohnstil und die Denkweise: alles veränderte sich innerhalb weniger Jahre grundlegend in den 60er Style (Mehr Infos hier) und das konnte man überall deutlich sehen und spüren.

Warum es zu dieser Zeit des Wandels kam, erklären vor allem gesellschaftliche und politische Ereignisse. Die Jugend wollte sich von den spießigen Ansichten und Dogmen der 50er Jahre befreien und rebellierte mit ganzem Herzen dagegen an. Technische und wirtschaftliche Errungenschaften machten zudem bahnbrechende Neuheiten möglich. Somit sind die 60er Jahre ein Jahrzehnt der Entstehungen und der Innovationen.

60er Jahre Style

Der Minirock, ein Aufsehen erregendes Kleidungsstück, wurde von Mary Quant erschaffen und galt sofort als Modezeichen jeder jungen Frau in den 60er Jahren. Die Antibabypille kam auf den Markt und revolutionierte die Sexualität von Mann und Frau, was die "freie Liebe" und nie gekanntes Selbstbewusstsein gab. Die Amerikaner landeten auf dem Mond und gaben den Menschen das Gefühl von Fortschritt und neuen Errungenschaften. Doch die prägendste Zeit der 60er Jahre war die so genannte Flower Power oder auch Hippie Zeit, die in Amerika seinen Anfang nahm.

Die Kubakrise und der Vietnamkrieg bewegten die Menschen zutiefst und ein emotionaler Widerstand gegen die Gewalt und den Krieg entstand. Mitte bis Ende der 60er Jahre tauchen die typischen Blumenmuster, die psychodelische Musik und die Liebesbekennung zur Natürlichkeit und Freiheit auf. Ein neues Lebensgefühl wurde geboren und eine Denkweise, die sich der Natur und dem Frieden stark verbunden fühlte. Auch die Musik prägte dieses Lebensgefühl und wurde daraus geboren. Der Rock entstand und war Ausdruck des Widerstandes und der Auflehnung. Zum ersten Mal fühlten sich die Menschen verstanden und tief berührt von Helden wie den Rolling Stones oder The Doors. Gegen Ende der 60er Jahre veränderte vor allem in Amerika der Konsum von Drogen die Mentalität und das Verhalten. Die Spiritualität gewann immer mehr an Bedeutung und einzelne Gruppen sonderten sich von der Gesellschaft ab, um ein Leben in ihrem Sinne zu führen.